Genf: Museen im Überblick
Übersicht und Tipps für Touristen

Museen in Genf Genf hat ein vielfältiges Angebot an Museen. Sie präsentieren ihren Besuchern ein Erbe von unschätzbarem Reichtum. Die 16 Museen in Genf widmen sich Themen wie der Kunst oder der Geschichte, von der Reformationsgeschichte bis zur Naturgeschichte.

Von der Keramik bis zur Ethnographie befassen sich die Genfer Museen mit den Hauptbereichen des Wissens und der Künste. Genf kann in diesem Bereich ein bemerkenswert dichtes Angebot an Museen und ein sehr reichhaltiges und abwechslungsreiches Ausstellungsprogramm vorweisen.




Linktipps: Artikel & Tipps für Touristen



Übersicht: Top 5 Museen in Genf


Musée d Àrt et d`Histoire
2 Rue Charles-Galland
Genf
www.mah-ville-ge-ch

Informationen:
Das Museum beherbergt eine riesige Sammlung an Gemälden & Skulpturen. Dabei erhält der Besucher einen Überblick über die Kulturgeschichte von der Frühzeit bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Im Untergeschoss befindet sich die archäologische Abteilung, wo man Exponate aus Ägypten, Griechenland, Rom und Mesopotamien besichtigen kann. Zu den Ausstellungsstücken gehören aber auch Funde aus der Gegend. Töpferwaren, Möbel oder alte Buntglasfenster sind die besonderen Hightlights. Im Münzkabinett kann man eine grosse Sammlung alter Münzen und Gewichten bewundern. In der Gemäldegalerie findet man das Altarbild von Konrad Witz(1444) aus der Genfer Kathedrale. Darauf zu sehen ist der Fischzug Petri mit einer Genfer Landschaft im Hintergrund. Dieses Gemälde gilt als die erste Landschaftsdarstellung in der europäischen Malerei. In den weiteren Sälen empfangen den Besucher Gemälde italienischer und niederländischer Malerei aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Bei der Malerei des 19. Jahrhunderts sind vor allem wieder Landschaftsbilder von Corort sehenswert.






Musée d'Art Moderne & Petit Palast
10, rue des Vieux-Grenadiers,
CH-1205 Genève
téléphone : +41 22 320 61 22
télécopie : +41 22 781 56 81
www.mamco.ch

Informationen:
Das Musée d'Art Moderne ist ein Tempel für Gegenwartskunst. Das Museum wird in seiner Kurzform auch "Mamco" genannt. In einer ehemaligen Fabrik im Zentrum von Genf ist dieses Museum untergebracht. Das Museum zeigt eine breite Auswahl von Werken aus den frühen 1960s bis zur Gegenwart. Das Mamco versucht auf spielerische Weise die Besucher zu provozieren um deren Vorstellung von "zeitgenössischer Kunst" zu wecken. Drei Male pro Jahr präsentiert das Museum temporäre Ausstellungen mit unterschiedlichen Themen.



Musée International de la Croix-Rouge
Internationales Rot-Kreuz Museum
Avenue de la Paix 17
1202 Genève
Tel. +41 (0)22 748 95 25
Web: www.micr.org

Informationen:
Das Museum befindet sich im Hauptquartier des Komitees des Internationalen Roten Kreuzes. Dass Genf, der Geburtsort des Internationalen Roten Kreuzes ist, war wahrscheinlich ausschlaggebend dass man 1988 einfach gegenüber dem Palais der Nationen ein Museum eröffnete, um den außerordentlichen Taten der Männer und Frauen des Roten Kreuzes, die für über 140 Jahre der Menschheit gedient haben, Tribut zu bezahlen. Elf Sektionen illustrieren und erklären die Geschichte und die Arbeit vom Roten Kreuz und Rotem Halbmond. Das Rote Kreuz war die erste humanitäre Organisation der Welt. Installationen, Skulpturen, Gegenstände, Texte, Bilder und Filme dokumentieren die spannende Geschichte von der ersten Stunde sehr eindrucksvoll. Besucher können sich auch audiovisuell über Computer und Aufnahmen informieren.



Rath Museum
Place Neuve 2
1204 Genève
Tel. +41 (0)22 418 33 40
Web: mah.ville-ge.ch/

Informationen:
Das Museum ist ein Geschenk von den Schwestern, Jeanne-Françoise und Henriette Rath für die Bevölkerung von Genf , und wurde 1826 als ein "Tempel der Muse" entwickelt. Das Haus verkörpert sowohl den französischen Geschmack als auch den italienischen Stil. Das Museum zeigt gegenwärtig internationale, sowie schweizerische Kunst. Im Verlauf des vergangenen Jahrzehntes hat es mehr als 60 thematische und Künstlerausstellungen gegeben. Besondere Betonung ist unter anderem auf Archäologie und alte Kunst gelegt worden.



Muséum d'Histoire
Naturelle
Muséum d'Histoire Naturelle
Route de Malagnou 1
1208 Genève, Schweiz


Informationen:
Das größte Museum in Punkto Naturgeschichte in der Schweiz (mit über 8,000 m2 des Ausstellungsstückraumes, mehr als 200,000 Besucher)

Erdgeschoß: regionale Fauna
1. Stock: Säugetiere und Vögel der Welt
2. Stock: Amphibien und Reptilien, Insekten und andere Wirbellose
3. Stock: das Abenteuer von der Erde, der Geschichte von der Menschheit,
Mineralien und der Geologie des Geneva Gebietes
4. Bodengeologie von der Schweiz.

Ein besonderes Highlight ist die Rekonstruktion eines Dinosauriers namens Lucy.

Reguläre Aktivitäten: Samstags und Sonntags - dokumentarischer Film



Ariana Museum
Swiss Museum of Ceramics and Glass
Avenue de la Paix 10
1202 Genève
Tel. +41 (0)22 418 54 50
Web: mah.ville-ge.ch/

Informationen:
Das Ariana-Museum beherbergt berühmte Sammlungen von Keramik und Glas aus der Stadt Genf. Es ist das einzige Museum in seiner Art innerhalb der Schweiz. Über 20,000 Gegenständen illustrieren die Sammlungen aus sieben Jahrhunderten von Keramik. Alle Haupttechniken werden dargestellt: Töpferwaren, Steingut, Porzellan und faience. Das Museum zeigt aber auch moderne, zeitgenössische Keramik und Glaskunst. Von Gustave Revilliod (1817-1890) gebaut ragt das Ariana Museum, mit seinen neoklassizistischen und Neubarock Merkmalen, sofort vom örtlichen architektonischen Stil heraus.






Site archéologique - Cathédrale St-Pierre
Cours Saint-Pierre 6
1204 Genève
Tel. +41 (0)22 311 75 75 or 74

Informationen:
Von der Westseite der Peterskapelle fürht eine Treppe zur Ausgrabungsstätte hinunter. Sehen kann man unter anderem eine erste Kirche und eine Taufkapelle, die beide in der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts an dieser Stelle errichtet wurden.

Fondation Martin Bodmer
Library and Museum
Route du Guignard 19-21
1223 Cologny/GE
Tel. +41 (0)22 707 44 33
Web:www.fondationbodmer.org

Informationen:
Im Dorf von Cologny befindet sich dieses Museum mit der außergewöhnlichen Sammlung rund um die Arbeit und das Lebens von Martin Bodmer (1899-1971). Das Museum zählt zu den wichtigsten privaten Bibliotheken in der Welt und reflektiertdas Abenteuer des menschlichen Intellektes seit der Morgendämmerung des Schreiben. Ungefähr 160'000 Dokumente in 80 Sprachen, einige Hunderte von westlichen und orientalischen Manuskripten, sowie 270 incunabula (Bücher druckten vor 1500) werden beherbergt, darunter eine der wenigen Kopien von Gutenberg Bibel.

Sightseeing Tipps Genf - Entdecken Sie alle wichtigen Museen von Genf bei Ihrer Städtereise. Finden Sie aus unserer Top-10 Liste, das Museum, das Sie persönlich interessiert. Erhalten Sie hier auf dieser Seite alle wichtigen Informationen zu Ihrem Museumsaufenthalt. Informieren Sie sich schon vor dem Besuch über Eintrittspreise, Öffnungszeiten, Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Vergünstigungen beim Ticket oder bei der Eintrittskarte.